Author Archives: Dagmar Kübler

Zitronen sind süße Früchte

Das neue Theaterstück von Projekt Randerscheinungen

 

Elli und Siggi waren einmal ein Ehepaar. Nun sind sie geschieden. Ihre Ängste und Zwänge haben sie noch immer. Elli versteckt ihre Verbitterung hinter putzen und schrubben, betüttelt ihren depressiven, selbstmordgefährdeten Bruder, bloggt, um sich wichtig vorzukommen, und hält immer noch an ihrem Magerwahn fest, mit dem sie bereits ihre Tochter Lea unter Druck gesetzt hat. Siggi hat die blutjunge Schlagersängerin Francesca geheiratet, in der Hoffnung, so seiner Midlife-Crisis und den Aggressionen zu entkommen. Die einzige, die das Leben tiefenentspannt angeht, ist Siggis Mutter Rosa. Die schrullige Alte hat sich vorgenommen, ihre Angehörigen von den Ängsten zu befreien und wieder zusammenzuführen. So fädelt sie einen irren Road-Trip ein, bei dem jeder an seine Grenzen kommt – und sie überschreitet.  

 

Continue reading

Bedürftigkeit, Hoffnung, Identität

Arman Asatryan – ein armenischer Maler

von Dagmar Kübler

 

Bedürftigkeit, Hoffnung und Identität sind die großen Themen, die den armenischen Künstler Arman Asatryan, 25, beschäftigten. Seine Werke konnte man während der Ausstellung „Mensch, du hast Recht(e)!“ in der Säulenhalle in Landsberg besichtigen.

 

Continue reading

Eröffnung der Ausstellung „Mensch, du hast Recht(e)!“

von Dagmar Kübler

 

Ein dünner, weiß gekleideter junger Mann steht auf einer hohen Leiter – mit einem Strick um den Hals. Auf eine weiße Wand hinter ihm steht mit Blut geschrieben „Er ist schwul“. Eine junge Frau, das Gesicht hälftig schwarz und weiß geschminkt, sitzt auf einem Stuhl – mit Ketten am ganzen Körper gefesselt. In Eisblöcken vor ihr sind Schlüssel eingefroren, mit denen sich die Schlösser öffnen lassen. Eine Frau in bodenlangem weißem Gewand (Kleid der Erinnerung) steht auf einem Stuhl. Auf ihrem Kleid notieren Besucher ihre Gedanken zum Holocaust.

Continue reading